Kategorien &
Plattformen

Qualifizierung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter

Qualifizierung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter
Qualifizierung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter

Ehrenamtliche Hospizbegleiter sind eine wichtige Säule der Hospizarbeit. Sie begleiten sterbende Menschen und deren Angehörige im Hospiz, zu Hause und im Pflegeheim. Nicht selten werden sie zu Vertrauenspersonen der Schwerstkranken und deren Angehörigen. Sie leihen ein offenes Ohr, halten Hände, erfüllen Wünsche und spenden Zeit. Um allerdings Menschen in der letzten Lebensphase begleiten zu können, ist eine gute und fachlich fundierte Qualifizierung notwendig.

Der neue Kurs des ambulanten Hospizdiensts St. Ferrutius in Taunusstein beginnt am 1. Februar 2019, Anmeldung ist ab sofort möglich. An vier Wochenend- und sechs Abendterminen werden Themen behandelt wie Umgang mit Abschied und Trauer, Entwicklung und Geschichte der Hospizarbeit, eigene Betroffenheit und Umgang mit Grenzen, Kommunikation in der Sterbebegleitung und grundlegende Kenntnisse zu Sterben und Tod. Innerhalb des Kurses ist außerdem eine Hospitation vorgesehen, die die Teilnehmenden entweder im ambulanten Bereich oder im stationären Hospiz St. Ferrutius absolvieren können.

Im Palliativzentrum St. Ferrutius sind ein ambulanter Pflegedienst, ein stationäres Hospiz und ein ambulanter Hospizdienst, bestehend aus einem Team engagierter Ehrenamtlicher, unter einem Dach vereint um schwerstkranken Menschen die bestmögliche Versorgung ermöglichen zu können. Der Ambulante Hospizdienst ist Bereich Untertaunus tätig. Gerade in der letzten Lebensphase brauchen die Menschen Gewissheit, dass ihre Menschenwürde geachtet wird und sie jede Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Patienten und ihre Familien bestärken wir darin, das Leben so aktiv wie möglich bis zum Tod zu gestalten.

Kontakt und Anmeldung: Ambulanter Hospizdienst St. Ferrutius, Karla Fest, 06128/74869113, karla.fest@bistumcaritas-wirtlimburg.de